Qualität

Die Qualitätssicherung bei CPI kontrolliert die Ordnungsmäßigkeit und Korrektheit der von uns ausgeführten Leistungen im Bereich der geltenden Unterlagen oder des vom Kunden vorgelegten Lastenheftes. Sie setzt die Anwendung der aktuell geltenden Prozeduren und Anleitungen zu den Produktionsprozessen durch.

Unser hoch qualifiziertes und motiviertes Team sorgt für die beste Qualität auf jeder Arbeitsstelle und auf jeder Etappe der Produktion.

Wir arbeiten gemäß den Systemen HACCP und GHP-GMP. Wir haben die Zulassung der Sanitär-Epidemiologischen Station für die Produktion an offenen Produkten. Im Jahre 2012 haben wir erfolgreich das HACCP-System umgesetzt und das entsprechende Zertifikat erhalten. Seit 2013 arbeiten wir gemäß ISO 9001:2008. Heute konzentrieren wir uns auf die Umsetzung der Systeme: FSC, ISO 14001 und TAPA.

GHP - Gute Hygienepraxis – Maßnahmen, die vorgenommen, und hygienische Bedingungen, die auf jeder Etappe der Produktion oder des Umsatzes erfüllt und kontrolliert werden müssen, um die Lebensmittelsicherheit zu gewähren.

GMP - Good Manufacturing Practice - Gute Herstellungspraxis. Maßnahmen, die vorgenommen werden müssen, und Bedingungen, die erfüllt werden müssen, damit die Produktion von Lebensmitteln sowie Materialien und Produkten, die Kontakt mit den Lebensmitteln haben, auf eine Art und Weise erfolgen, die eine ordnungsgemäße und bestimmungsgerechte Gesundheitsqualität und den Normen entsprechende Zuteilung von persönlichen Hygienemitteln gewährleistet.

HACCP (ang. Hazard Analysis and Critical Control Points) – Gefahrenanalyse kritischer Lenkungspunkte, – ein Verfahren zur Gewährung der Sicherheit der Lebensmittel durch Erkennung und Einschätzung der Gefahren für die gesundheitlichen Anforderungen an die Lebensmittel und bei allen Etappen der Herstellung und des Handels mit Lebensmitteln; das System hat auch zum Zweck, die Methoden der Ausschaltung oder Einschränkung der Gefahren und der Festlegung der Korrekturmaßnahmen zu bestimmen. HACCP ist ein systematisches Verfahren mit dem Zweck der Erkennung und Einschätzung der Gefahren für die Lebensmittelsicherheit in Hinsicht auf die gesundheitliche Qualität und das Risiko des Auftretens dieser Gefahren bei allen Etappen der Produktion und des Vertriebs. Es handelt sich auch um ein System, mit dem die Methoden zur Einschränkung dieser Gefahren festgelegt werden. Mit dem HACCP-System wird auch die Sicherheit erreicht, dass der Betrieb alles für die Sicherheit des Produktes und des Verbrauchers getan hat, und zwar in Hinsicht auf die Vorschriften, die Grundsätze der guten Herstellungspraktiken und die Bedürfnisse der Kunden.

PN-EN ISO 9001:2009 - Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen (aus dem Englischen: EN ISO 9001:2008 Quality management systems - Requirements) – eine internationale Norm zur Festlegung der Anforderungen, die von einem Qualitätsmanagementsystem erfüllt werden sollen. Diese Norm kann von allen Organisationen angewendet werden, und zwar unabhängig von ihrer Größe und Art. Sie ist auf das Verständnis und die Erfüllung der Kundenanforderungen eingestellt, also von bestimmten Bedürfnissen gegenüber den Produkten der jeweiligen Organisation, Übernahme einer verfahrensgestützten Herangehensweise, Lieferung von Ergebnissen der Prozesse, deren ständige Verbesserung in Anlehnung an Messungen. Mit diesem Standard wird empfohlen, die Prozesse mit dem PDCA-Kreis zu umfassen, der auch als Demingkreis bezeichnet wird. Zu den wichtigsten Anforderungen der Norm ISO 9001 gehören u. a.: Aufsicht über Dokumentation und Eintragungen, Einsatz der Geschäftsleitung in den Bau eines Qualitätsmanagementsystems, Festlegung eines Systems des Ressourcenmanagements, Festlegung von Prozessen der Herstellung, Vornahme von systematischen Messungen (Zufriedenheit des Kunden, Qualität der Produkte, der Verfahren).